Impressum Datenschutz Sitemap
11 Punkt (Standard)12 Punkt14 PunktLinksbündigBlocksatz

Pflanzenkleid der Arnsberger Leite

Die Arnsberger Leite ist Standort seltener Pflanzen, die hier noch einen Lebensraum für sich gefunden haben. So zum Beispiel das Federgras oder das immergrüne Felsenblümchen. Das Gebiet des heutigen Altmühltals lag während der letzen Eiszeit zwischen den Gletschern der Alpen und derer die vom Norden vordrangen. Dieses Gebiet war Eisfrei und es konnte sich eine Vegetation entwickeln ähnlich einer Tundra. Als das Eis zurück ging wanderten die Pflanzen mit und heute finden sich ihre Nachkommen in den Alpen oder in Skandinavien. Bei uns wurde die vorhandene Vegetation weitgehend vom Wald verdrängt bis auf kleine Ausnahmen, wie zum Beispiel der Arnsberger Leite, an der wir heute noch das Felsenhungerblümchen und auch das Kalk-Blaugras finden können.

Weiter sind viele Arten während der wärmeren Zeiten aus südlichen Regionen eingewandert. So zum Beispiel das Federgras, der Berglauch und der Schöterich. Aus dem nördlichen Mittelmeerraum kamen Pflanzen wie der Edelgamander, der Wollige Schneeball und der Blaue Felsenlattich. Diese Pflanzen konnten sich an der Arnsberger Leite ansiedeln, da in diesem Bereich durch Beweidung, da Ortsnahe, der Wald nicht vordringen konnte.

Impression des "Schwarzen Mauerpfeffers" (1)
Impression des "Weißen Mauerpfeffers" (2)
Impression des "Felsen-Hungerblümchens" (3)
Impression des "Roten Waldvögeleins" (4)
Impression der "Pfingstnelke" (5)
Impression des "Federgrases" (6)
Pflanzenkleid